Supermoto, ein Sport aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten: Amerika. Die wahren Meister des Motorradsportes wurden hier im Vergleichskampf der Strassen- und Offroad-Stars bereits in den frühen 80er Jahren ermittelt.

Zunächst versuchte man mit leicht modifizierten Moto-Cross-Motorrädern den besten Allrounder zwischen Straßen- und Offroad-Fahrer zu ermitteln. Inzwischen hat sich der Supermoto-Sport jedoch zu einer eigenständigen Disziplin mit speziell vorbereiteten Motorrädern entwickelt.
Für den Einsatz im Supermoto werden in der Regel 1Zyl.-Geländemotorräder der Klassen 125 ccm bis 650 ccm umgebaut bzw. bieten mittlerweile einige Hersteller schon komplette Supermoto-Maschinen serienmäßig an.

Das erste Rennen der neuen Disziplin fand in Deutschland am 1.Juni 1991 statt. In der Dunlopkehre am Nürburgring kämpften 100 Starter um den Sieg beim ersten „Speedcross“, heute Supermoto genannt.

Bernd Hiemer ist zweimaliger Supermoto Weltmeister (2006+2008) und mit Sicherheit der bekannteste und bedeutendste Fahrer aus Deutschland.

Die Faszination beim Supermoto liegt in den atemberaubenden Drifts und den spektakulären Überholmanövern. Diese Fahrtechniken lassen jeglichen physikalischen Grenzen verblassen.

Packenden Zweikämpfe, Drifteinlagen und Mega-Shows der martialisch aussehenden Piloten reißen die Zuschauer bei Rennveranstaltungen regelrecht von den Sitzen.